Allgemein

Feierstunde zu 30 Jahre Mauerfall

Veröffentlicht

Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland,
danach lasst uns alle streben, brüderlich mit Herz und Hand.

 

Selten hatten diese Worte der Nationalhymne in der neueren deutschen Geschichte eine größere Bedeutung als im Jahr 1989, als die Menschen aus der BRD und aus der DDR die Mauer, die die beiden Länder teilte, erklommen und somit die Mauer zum Fall brachten.

Selten wird uns Menschen wirklich bewusst, was die Zeilen, die wir bei WM und EM singen, beinhalten.

Selten denken wir daran, dass es nicht selbstverständlich ist, in Einigkeit und Recht und Freiheit zu leben. Das zeigt sich vor allem dann, wenn man in der Geschichte weiter zurückblickt. Denn das Datum des 9. Novembers wird auch mit der Pogromnacht im Jahr 1938 in Verbindung gebracht. In dieser Nacht zerstörten die Nationalsozialisten jüdische Einrichtungen und handelten gewalttätig gegenüber Menschen jüdischen Glaubens. Auch der Angriff auf die Synagoge in Halle im Oktober 2019 macht deutlich, dass viele Menschen nicht in Freiheit und Frieden leben können, dass Ausgrenzung stattfindet und Mauern errichtet werden.

Am 9. November 2019 wurde der Mauerfall zum 30. Mal gefeiert.

Auch die 8. Klässler gedachten in einer Feierstunde am Freitag, 8. November 2019, an die Ereignisse, die zum Mauerfall führten. Sie erfuhren, warum die BRD und die DDR durch eine Mauer getrennt wurden, auf welche Art und Weise sich die Menschen zu wehren versuchten, welche Fluchtmöglichkeiten genutzt wurden und wie die Mauer „fiel“.

Zur Feier dieses Tages ließen die Jugendlichen Luftballons mit einer Botschaft steigen:

Es braucht Mut, Freiheit zu erkämpfen,
und es ist unsere gemeinsame Aufgabe, sie zu bewahren.

Diese Botschaft wurde trotz Nieselwetter „in die Welt“ hinausgetragen und erreichte Menschen zum Beispiel in Eschach und Crailsheim.
Den Findern danken wir ganz herzlich für ihre netten Nachrichten und für das Zurücksenden der Botschaften, was uns zeigt, dass der Mauerfall im Jahr 1989 die Menschen heute immer noch bewegt.

Öffnen wir unsere Augen und bemühen uns, Gemeinsamkeiten zu suchen,
öffnen wir unsere Augen und treten Ungerechtigkeiten entgegen,
öffnen wir unsere Augen und reißen Mauern ein,
sodass alle Bürger unseres Volkes singen können:

 Einigkeit und Recht und Freiheit sind des Glückes Unterpfand.
Blüh im Glanze dieses Glückes, blühe, deutsches Vaterland.