Themenorientierte Projekte (TOPe)

Themenorientierte Projekte (TOPe)

 

TOP – Berufsorientierung Realschule (Kl.9)

 

Das Themenorientierte Projekt, Berufsorientierung an Realschulen – TOP BORS hat durch den neuen Bildungsplan 2004 nochmals eine stärkere Gewichtung erfahren. Die Schülerinnen und Schüler sind aufgefordert in einem hohen Grad an Selbstverantwortung und stark handlungsorientiert einen Grad an Berufswahlreife anzueignen, so dass sie sich gut begründet für einen Ausbildungsberuf oder eine weiterführende Schule entscheiden können.

TOP BORS wird in der Regel in der 9. Klasse der Realschule durchgeführt. Zur Durchführung stehen den Schülerinnen und Schülern ca. 70 Wochenstunden im Schuljahr zur Verfügung. Die jeweilige Schule kann diese Stunden nach eigener Planung einsetzen. Entweder wird dasTOP BORS wöchentlich unterrichtet oder in Blöcken. Möglich ist auch eine Mischform. Zentral bleibt auch weiterhin das Praktikum, bei dem die Schüler mindestens eine Woche lang einen Beruf erkunden und in den Betrieben sind.

Die Schülerinnen und Schüler planen im Team Vorgehensweisen zur Erlangung persönlicher Berufswahlkompetenz, dabei erarbeiten sie sich selbständig einen Überblick über zentrale Gesichtspunkte der Berufs- und Arbeitswelt. Sie können eine eigenständige Berufsentscheidung treffen und wissen auch wie und wo sie sich erfolgreich bewerben können. Die erworbenen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler werden am Ende des Schuljahres in einer Projektprüfung mit Präsentation und Kolloquium geprüft. Um in dieser Projektprüfung gut abschließen zu können, müssen die Schülerinnen und Schüler in einer Projektdokumentation bzw. einer Projektmappe  ihre Arbeit und ihre Lernfortschritte dokumentieren. Die Projektmappe, die Präsentation und das Kolloquium / Prüfungsgespräch bilden in ihrem Ergebnis eine Ziffennote und eine Verbalbeurteilung, in der das Arbeitsverhalten, die Arbeitsinhalte und die Arbeitsergebnisse der Schülerinn, des Schülers dokumentiert werden. Diese Beurteilung und Benotung wird in einem Testat festgehalten, das dem Zeugnis beigelegt wird.

 

Herr Kugele

 

TOP – Technisches Arbeiten (Kl.5 & 6)

 

… soll allen Schülerinnen und Schülern einer Realschule zu einem frühen Zeitpunkt zweierlei ermöglichen:

  • Reale Begegnungen mit technischen Sachverhalten aus ihrem engsten Lebens- und Anschauungsbereich.
    Sie sind junge Menschen, die auf Technik treffen, Technik entdecken, Technik verstehen und verwenden wollen.
  • Elementare Erfahrungen, sich als technisch handelnd zu erleben, gestaltend auf Dinge einzuwirken, Probleme zu lösen und zielgerichtet einen Prozess zu durchlaufen.
    Dies führt zu Kompetenzen und besonders zu Stolz über das Erreichte.

Das TOP TA bietet:

  • den Umgang mit verschiedenen Materialien, Werkzeugen und Maschinen
  • Freude am praktischen Arbeiten durch die Herstellung eigener Gegenstände
  • Stärkung des Durchhaltevermögens, der Selbstständigkeit, der Anstrengungsbereitschaft und damit des Selbstbewusstseins der Schülerinnen und Schüler
  • Anregung zur sinnvollen Freizeitgestaltung
  • Einführung in das projektorientierte Arbeiten
  • Orientierung für die Wahlpflichtfach-Entscheidung

 

TOP – WVR (Kl.8)

 

Eine immer komplexer werdende Lebens-, Berufs- und Arbeitswelt verlangt von den Absolventinnen und Absolventen der Realschule fundierte Fachkompetenz ebenso wie methodische, soziale und personale Kompetenzen. Diese nachhaltig zu fördern ist das zentrale Anliegen des TOP´s Wirtschaften, Verwalten und Recht, das seit 1996/97 an den Realschule erprobt und 2001/02 flächendeckend eingeführt wurde. Damit ist WVR das „älteste“ unter den TOPen.
Schülerinnen und Schüler erlangen im TOP WVR Einsichten in die Bedeutung der arbeitsteiligen Wirtschaft, in Organisationsabläufe und Verwaltungstätigkeiten sowie die dazu gehörigen rechtlichen Rahmenbedingungen. Sie arbeiten nach der Projektmethode an einem selbst gewählten Thema, planen das Projekt, führen es durch und präsentieren es, evaluieren den Prozess und das Ergebnis.
Der projektorientierte Ansatz von WVR verändert die Schüler- und Lehrerrolle. Lehrerinnen und Lehrer sind in erster Linie Berater, Moderatoren und Koordinatoren, weniger Wissensvermittler. Schülerinnen und Schüler sind gleichberechtigte Partner.
Die Öffnung von Schule ist ein zentrales Anliegen des TOP´s WVR. Kontakte zur örtlichen Wirtschaft, die Zusammenarbeit mit Institutionen des Verwaltungs- und Rechtswesens und sozialen Institutionen ermöglicht Einblicke in die Realität und die Anforderungen der Berufs- und Arbeitswelt. TOP WVR ist ein zweistündiges „Klammer“-Fach, d.h. die benötigten Stunden entstammen dem Kontingent anderer Fächer. Durchgeführt werden kann es von Klasse 7 bis 10 je nach Absprachen bzw. Beschlüssen an der Schule.
Ein Testat, das dem Zeugnis beigelegt wird, informiert über das Projekt und die individuell erbrachten Leistungen.

 

Zum ABC des TOP WVR an der Realschule Bopfingen geht´s  hier… >>

 

TOP – Soziales Engagement (Kl.8)

 

Seit dem Schuljahr 2004/2005 gibt es in der Realschule drei verbindliche Unterrichtskategorien: die Fächer, zwei Fächerverbünde und vier „Themenorientierte Projekte“. Diese werden kurz TOPe genannt. Eines davon ist das TOP Soziales Engagement:

  • TOP SE ist ein fächerübergreifendes Pflichtprojekt mit 72 Unterrichtsstunden innerhalb eines Schuljahres.
  • Die Realschule vor Ort entscheidet über den Zeitrahmen und die Zuordnung zu einer Klassenstufe.
  • Jugendliche planen das Projekt mit, arbeiten möglichst selbstständig, dokumentieren und präsentieren das Projekt.
  • Schwerpunkt bei TOP SE ist das Erkennen von eigenen Stärken und Schwächen, die Verbesserung von Teamarbeit, die Erfahrung, was Verantwortung für andere Menschen bedeutet.
  • Der Schülereinsatz erfolgt innerhalb der Schulgemeinschaft, etwa als Pausen- oder Sportmentor, Streitschlichter und Schulsanitäter. Oft engagieren sich die Jugendlichen auch bei Lotsendiensten oder in der Hausaufgabenbetreuung.
  • Außerhalb der Schule können Schülerinnen und Schüler im Rahmen eines Sozialpraktikums bei Vereinen und Verbänden, bei Feuerwehren, in Alten-und Pflegeheimen, in Familien, Kindergärten und anderen Schularten tätig werden.
  • Am Ende erhalten die Jugendlichen ein Testat, das dem Zeugnis beigefügt wird und sowohl eine verbale Beurteilung als auch eine Ziffernote enthält.
  • Pro Schuljahr arbeiten etwa 40.000 Realschülerinnen und -schüler im Bereich des „sozialen Engagements“.

In der Klassenstufe 8 führen unsere Schüler und Schülerinnen das TOP SE (Soziales Engagement) durch, für das sie ein dem Zeugnis beigefügtes Testat bekommen. Die Jugendlichen übernehmen40 Praxisstunden in einer sozialen Einrichtung wie zum Bsp. einem Kindergarten, einem Alten- oder Pflegeheim usw.. Für diese Tätigkeit erhalten sie eine Beurteilung.In weiteren 30 Stunden soll einehäusliche Dokumentation angefertigt werden, die ebenfalls bewertet wird. Außerdem präsentieren sie ihren Einsatz vor der Klasse im Religions- oder Ethikunterricht