Ötztal 2018

Interview mit einem Sprecher der Klassen 7a/b/c:

Lehrer: Wie war das Schullandheim?

Schüler: Es war großartig, wir haben viele tolle und coole Sachen unternommen.

Lehrer: Schön! Was habt ihr denn alles so gemacht?

Schüler: Wir waren in einem Waldfreibad und haben Geo-caching gemacht. Das ist eine digitale Schnitzeljagd. Außerdem besuchten wir die Area 47; das ist ein Wasserpark, in dem es Rutschen gibt und man Wasserski fahren kann. Außerdem gibt es dort für Profi-Turmspringer einen Sprungturm, der 27 Meter hoch ist. Am Nachmittag sind wir Raften gegangen, das hat sehr viel Spaß gemacht, und wir  wurden alle sehr nass. Die Schüler, die wollten, durften Mountainbike fahren. Am letzten Tag wanderten wir durch die Rosengartenschlucht und fuhren mit dem Sessellift nach oben auf 1500 Meter Höhe. Mit der Sommerrodelbahn, die die längste der Alpen ist, fuhren wir wieder hinunter. Dort kauften einige noch Souvenirs.

Lehrer: Das hört sich doch fantastisch an! Ist alles gut gegangen oder hat sich jemand verletzt?

Schüler: Leider haben sich 3 Schüler verletzt, aber zum Glück nicht so schlimm. Alles in allem waren es schöne unvergessliche 5 Tage im Ötztal.

 

Bilder