Elterninformation für den Präsenzunterricht der Klassen 5 bis 10 ab dem 15. Juni 2020 an der RSB

Veröffentlicht Schreiben Sie einen KommentarVeröffentlicht in Allgemein

„Nun geht’s endlich wieder los – im wöchentlichen Wechsel!!!“

Liebe SchülerInnen, liebe Eltern,

liebe Erziehungsberechtigte,

seit Anfang Mai sind unsere neunten und zehnten Klassen wieder zurück an unserer Realschule Bopfingen. Die SchülerInnen haben sich vorbildlich an die Hygiene- und Abstandsregeln gehalten. Ebenso gilt dies für die Maskenpflicht auf dem Schulgelände und im Schulgebäude (während des Unterrichts müssen keine Masken getragen werden).

Wie Sie es wahrscheinlich bereits aus den Medien entnommen haben, stoßen ab dem 15. Juni 2020 die Klassen 5 bis 8 hinzu.

Wir starten mit allen Klassen in halber Stärke und mit einem veränderten Stundenplan, der ein versetztes Kommen und Gehen ermöglicht. Der Unterricht wird im wöchentlichen Wechsel angeboten, sodass ein Abstand von mindestens 1,50 m gewahrt bleiben kann.

Während die eine Hälfte der Klasse Präsenzunterricht hat, lernt die andere Hälfte zu Hause im Fernunterricht. Die Stundenpläne für die Klassen 5 bis 9 wurden bereits vor den Pfingstferien über die Klassenlehrer per E-Mail (Elternvertreter) an alle Eltern bekannt gegeben.

SchülerInnen, die erstmals am 22. Juni 2020 wieder in die Schule kommen, werden spätestens am 15. Juni 2020 über die Webseite www.ruhmann.net und über unsere neu eingerichtete I-Serv/Schulcloud, erreichbar unter www.rsb-intranet.de, mit Aufgaben versorgt. Klasseneinteilung (Schüler A-Woche oder B-Woche), Stundenplan, Passwort bzw. Anmeldeinformationen zu www.rsb-intranet.de haben Sie bereits über ihre jeweilige Klassenlehrkraft erhalten. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir in der 1. Woche nach den Pfingstferien unsere Online-Materialien vorrangig in den Nebenfächern zur Verfügung stellen, bis wir uns auf den aktuellen Wissensstand in den Haupt- bzw. Kernfächern der Schülerinnen und Schüler eingestellt haben.

Ab der zweiten Woche (22. Juni 2020) bekommen die SchülerInnen die Wochenaufgaben/Arbeitsmaterialien für den Fernunterricht entweder direkt in der Schule (Aufgabenblätter, Kopien etc.) oder über die Webseite www.ruhmann.net oder über www.rsb-intranet.de , zur Verfügung gestellt.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

Schülerbeförderung

Die Schülerbeförderung wird unter strikten Hygienemaßnahmen wieder aufgenommen. Die Fahrpläne gelten wieder wie an sonst üblichen Schultagen. Seit dem 27. April 2020 besteht Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln, die den Mund und die Nase bedecken (gekaufte Masken, selbst genähte Stoffmasken oder Schal). Es wird empfohlen, dass SchülerInnen, wo immer möglich, individuell zur Schule kommen (z.B. zu Fuß oder mit dem Fahrrad).

Weg ins Schulhaus

Unter Einhaltung des Mindestabstandes von 1,50 m werden die SchülerInnen über die Nordseite (erster orangefarbiger Haupteingang), unter Anleitung einer Lehrkraft, das Schulhaus betreten. Der Realschuleingang (Eingang West) ist geschlossen. Es sind Wegmarkierungen am Boden angebracht und die SchülerInnen folgen dem jeweiligen Klassenzimmerwegweiser. Der Aufenthalt in der Ebene 2 (Eingangsebene) ist untersagt. Die SchülerInnen begeben sich direkt in die zugeteilten Klassenräume und nehmen dort ihre Plätze ein. Im Treppenhaus gilt ein „Rechtsgehgebot“, welches auch durch die angebrachten Bodenmarkierungen/Pfeile, zu erkennen ist.

Pausenregelungen

Die Pausen werden so organisiert, dass die Abstandsregeln eingehalten werden können. Es findet kein Pausenverkauf statt. Die SchülerInnen bringen ihre Verpflegung selbst mit. Es wird jeweils eine Essens- und Trinkpause im Klassenzimmer und eine Hofpause (mit Maskenpflicht) geben.

Pausenzeiten:

Klassenstufen 6 und 8:

Essens- u. Trinkpause von 09:05 Uhr bis 09:20 Uhr; Hofpause von 09:55 Uhr bis 10:15 Uhr

Klassenstufen 5, 7 und 9:

Essens- u. Trinkpause von 10:00 Uhr bis 10:15 Uhr; Hofpause von 09:00 Uhr bis 09:20 Uhr

Toilettennutzung

Toiletten dürfen nur während der Unterrichtszeit und unter Wahrung der Abstandsregel allein benutzt werden. Ein entsprechendes Schild zeigt an, ob die Toiletten besetzt sind oder nicht. Sollten die Toiletten besetzt sein, muss außerhalb, unter Einhaltung des Mindestabstandes, gewartet werden.

Maskenpflicht

Im Schulgebäude und auf dem Schulgelände herrscht Maskenpflicht. Dies kann auch durch das Ordnungsamt der Stadt Bopfingen bzw. durch die Polizei jederzeit kontrolliert werden und kann bei Nichteinhaltung zu einem Bußgeld führen.

Sekretariat

Das Betreten des Sekretariats ist für SchülerInnen während des Präsenzunterrichts nicht erlaubt. Anfragen, Abgaben etc. erfolgen über die Lehrkräfte. Auch die Benutzung des Ganges in der Ebene 3, Richtung Lehrerzimmer, ist nur den Lehrkräften vorbehalten. Unsere Sekretärinnen sind unter der Telefonnummer 07362/95603830 zu den gewohnten Zeiten erreichbar.

Risikogruppen

Bei Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 bis 10, die zur Risikogruppe gehören oder mit Angehörigen einer Risikogruppe zusammenleben, entscheiden die Erziehungsberechtigten, ob am Präsenzunterricht teilgenommen wird. Teilen Sie uns bitte bis zum 15. Juni 2020 mit, wenn Ihr Kind aus diesen Gründen nicht am Präsenzunterricht teilnehmen wird.

Hygieneregeln im Überblick

Abstandsgebot: Mindestens 1,50 m Abstand halten.

Gründliche Händehygiene z. B. nach dem Naseputzen, Husten oder Niesen; nach der Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln; nach Kontakt mit Treppengeländern, Türgriffen, Haltegriffen etc., vor und nach dem Essen; vor dem Aufsetzen und nach dem Abnehmen einer Mund-Nasen-Bedeckung, nach dem Toiletten-Gang

durch

a) Händewaschen mit hautschonender Flüssigseife für 20 bis 30 Sekunden

oder

b) Händedesinfektion: Das sachgerechte Desinfizieren der Hände ist dann sinnvoll, wenn ein gründliches Händewaschen nicht möglich ist.

In den Klassenzimmern und auf den Toiletten stehen Seife und Papierhandtücher zur Verfügung.

Husten- und Niesetikette: Husten und Niesen in die Armbeuge gehören zu den wichtigsten Präventionsmaßnahmen! Beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand zu anderen Personen halten, am besten wegdrehen.

Mund-Nasen-Bedeckung tragen: Das Risiko, eine andere Person durch Husten, Niesen oder Sprechen anzustecken, kann so verringert werden (Fremdschutz). Im Schulhaus und auf dem Schulgelände ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung erforderlich, am Sitzplatz im Klassenzimmer (Unterricht) nicht.

Mit den Händen nicht das Gesicht, insbesondere nicht die Schleimhäute berühren, d.h. nicht an Mund, Augen oder Nase fassen.

Keine Berührungen, Umarmungen und kein Händeschütteln praktizieren. Türklinken möglichst nicht mit der Hand anfassen, z. B. Ellenbogen benutzen.

Bei Krankheitszeichen (z. B. Fieber, trockener Husten, Atemproblemen, Verlust Geschmacks-/Geruchssinn, Halsschmerzen) in jedem Fall zu Hause bleiben und ggf. medizinische Beratung/Behandlung in Anspruch nehmen. Bitte informieren Sie bei Krankheitszeichen umgehend unsere Schule.

Es ist uns ein großes Anliegen, dass Ihr, liebe SchülerInnen, im Leben weiterkommt und dass Euch durch die „Corona-Krise“ keine Nachteile entstehen. Das ganze RSB-Team (Schulleitung, Krisenteam, Beratungslehrer, Kollegium, Schulsozialarbeiter, Sekretärinnen, Hausmeister, Reinigungspersonal, Elternbeiräte, Elternvertreter, Förderverein …) arbeitet weiterhin mit vollem Einsatz und unterstützt Euch, wo immer es möglich ist.

Liebe Eltern, wir bedanken uns ganz herzlich für Ihren Einsatz zu Hause und für Ihre Rückmeldungen.

Lassen Sie uns gemeinsam das Beste aus dieser außergewöhnlichen Zeit machen.

Es grüßt Sie herzlich

Karl-Heinz Abele  
(Realschulrektor)    

Elternbrief zur Wiederaufnahme des Unterrichts nach den Pfingstferien

Veröffentlicht Schreiben Sie einen KommentarVeröffentlicht in Allgemein

von Kultusministerin Frau Dr. Susanne Eisenmann

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern,

das Auftreten des Corona-Virus veränderte den Alltag von uns allen schnell und tiefgreifend. Als Eltern mussten Sie beispielsweise von einem Tag auf den anderen damit zurechtkommen, dass lhr Kind nicht mehr den Kindergarten oder die Schule besuchen konnte. Für lhren täglichen Einsatz und das Geleistete danke ich lhnen ganz besonders.

Unser Ziel war es immer, dass lhre Kinder so schnell wie möglich wieder Unterricht an der Schule haben. Es ist geplant, dass die Wiederaufnahme des Unterrichts schrittweise mit klaren Regeln zu Hygiene und dem Gebot des Abstandhaltens beginnt. Was bedeutet das für Sie als Eltern und für lhre Kinder?

Seit 4. Mai 2020 findet unter strengen Vorgaben des lnfektionsschutzes der Schulbetrieb in Baden-Württemberg wieder statt – für die Schülerinnen und Schüler der neunten und zehnten Klassen an den allgemein bildenden Schulen, die in diesem und im nächsten Jahr ihre Abschlussprüfungen ablegen. Insbesondere auch für Schulleitungen und Schulträger war und ist das ein enormer Kraftakt. Es freut mich sehr, dass die Rückkehr zum Präsenzunterricht in dieser ersten Stufe gut und insgesamt reibungslos gelungen ist.

Nun möchte ich lhnen mitteilen, wie der Präsenzunterricht an allen auf der Grundschule aufbauenden Schulen im Land ausgeweitet wird und wie alle Klassenstufen nach den Pfingstferien einbezogen werden sollen:

Ab dem 15. Juni 2020 sollen alle Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen und Schularten, in der Regel im wochenweisen Wechsel, Präsenzunterricht erhalten. Die Einzelschulen können den Präsenzunterricht flexibel, nach den entsprechenden Gegebenheiten vor Ort, gestalten. Dieser kann deshalb von Schule zu Schule unterschiedlich aussehen. Der Präsenzunterricht findet vorrangig in den Fächern Deutsch, Mathematik und Fremdsprachen sowie in weiteren Fächern, je nach räumlicher und personeller Möglichkeit der Einzelschule, statt.

An den SBBZ sollen Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen und Bildungsgänge individuelle Lernangebote in Orientierung an den in der individuellen Lern- und Entwicklungsbegleitung definierten Zielen auf der Basis der jeweiligen Bildungspläne erhalten.

Über die genauen organisatorischen Details sowie den neuen Stundenplan für lhr Kind werden Sie von der Schule lhres Kindes informiert.

ln der Jahrgangsstufe 1 der gymnasialen Oberstufe ist neben den Leistungsfächern und den Basisfächern Deutsch und Mathematik nach Möglichkeit Präsenzunterricht in den weiteren Fächern vorgesehen.

ln der Jahrgangsstufe 2 ist neben den vierstündigen Fächern nach Möglichkeit Präsenzunterricht in den weiteren Fächern bis zum Ende des Schuljahres vorgesehen. Die Vorbereitung und Durchführung der Prüfungen haben absoluten Vorrang.

Besonders intensiv sollen Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 8, die den Hauptschulabschluss anstreben, sowie im Förderschwerpunkt /Bildungsgang Lernen in den Blick genommen werden, da diese bislang nicht am Präsenzunterricht teilnehmen konnten. Schülerinnen und Schüler, die mit den Fernlernangeboten bisher nur schwer oder nicht erreicht wurden, sollen besonders berücksichtigt werden, beispielsweise über gesonderte Präsenzangebote an den Schulen.

Der Präsenzunterricht wird so organisiert, dass ein Abstand von mindestens 1,50 Metern sowie die weiteren Hygienevorgaben eingehalten werden können. Es ist möglich, dass hierfür die Möblierung in den Klassenzimmern geändert wird, z. B. Tische und Stühle entfernt werden oder die Lerngruppe in ein größeres Zimmer wechselt. Auch das Betreten der Schule, die Pausen, das Aufsuchen der Toiletten und andere Bewegungsanlässe gestalten sich anders und werden vor Ort von den Schulleitungen und Lehrkräften geregelt.

Es werden voraussichtlich nicht alle Lehrkräfte für den Unterricht an der Schule zur Verfügung stehen, weil sie möglicherweise einer Risikogruppe angehören, sich in Quarantäne befinden oder selbst erkrankt sind. Darüber hinaus führt die Umsetzung der Hygiene- und Abstandsregelungen zu mehr Lerngruppen, die von den in der Schule anwesenden Lehrkräften unterrichtet werden. Aus diesem Grund wird dem Lernen zuhause auch weiterhin eine wichtige Rolle zu kommen.

Sollte bei lhnen im Haushalt keine technische Ausstattung vorhanden sein, die lhr Kind für das digitale Lernen nutzen kann, werden die Lehrkräfte andere Möglichkeiten nutzen sowie die Materialien in Papierform zur Verfügung stellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die jeweiligen Lehrkräfte oder die Schulleitung lhres Kindes.

Risikogruppen werden besonders geschützt. Der Schutz von Personen, die ein Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf haben, steht für uns an erster Stelle. Das heißt, Kinder, die selbst oder deren Eltern, Geschwister oder weitere im Haushalt lebende Personen zu Risikogruppen gehören, müssen nicht in die Schule kommen. Hier können Sie als Eltern oder Sorgeberechtigte über die Teilnahme entscheiden und dies den Schulen unbürokratisch und ohne Attest mitteilen.

Schülerinnen und Schüler, die wegen der lnfektionsgefahren die Schule nicht besuchen können, werden weiterhin von ihren Lehrkräften Lernangebote für zu Hause erhalten.

Auswirkungen der Hygieneregeln auf den Schulalltag

lhre Schule wird Sie im Einzelnen über die bestehenden Hygieneregeln informieren. Der Schulträger ist für die Bereitstellung von Seife, Einmalhandtüchern und geeigneten Reinigungsmaterialien usw. verantwortlich.

Die wichtigsten Auswirkungen der neuen Hygieneregeln sind nachstehend aufgeführt:

  • Es gibt keinen Pausen- oder Kioskverkauf. Bitte geben Sie lhrem Kind ausreichend Getränke und Verpflegung mit.
  • In den Sanitärräumen dürfen sich nicht zeitgleich zu viele Schülerinnen und Schüler aufhalten. Die Zahl ist von der Größe des Sanitärbereichs abhängig. Auch hier ist der notwendige Abstand einzuhalten. lhre Kinder finden aus diesem Grund entsprechende Abstandsmarkierungen in und vor den Toilettenräumen vor.
  • In den Pausen muss gewährleistet sein, dass der vorgegebene Abstand von 1,50 Metern eingehalten wird. Daher kann es für die Schülerinnen und Schüler zu versetzten Pausenzeiten kommen. Eventuell werden auch Pausenbereiche im Hof ausgewiesen.
  •  Ab einem Alter von sechs Jahren müssen alle Schülerinnen und Schüler im öffentlichen Personennahverkehr, also auch in Bussen, eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.
  • Alle Schülerinnen und Schüler müssen regelmäßig die Hände waschen.

Hinweise für Angebote in den Ferien und Ausblick auf das neue Schuljahr über Lernangebote, die Schulen ihren Schülerinnen und Schülern in den Sommerferien gegebenenfalls machen, sowie über die Unterrichtsorganisation im neuen Schuljahr werden Sie rechtzeitig informiert.

Schulpsychologische Beratungsstellen

Bei Bedarf stehen lhnen per Telefon oder E-Mail die Schulpsychologischen Beratungsstellen für Beratungen zur Verfügung. Die Kontaktdaten der Schulpsychologischen Beratungsstelle in lhrer Nähe finden Sie bei der für lhre Region zuständigen Regionalstelle des Zentrums für Schulqualität und Lehrerbildung:

(https://zsl. kultusbw.de/,Lde/Startseite/einrichtungen/regionalstellen).

Diese Pandemie ist für uns alle etwas Neues, in ihrem Verlauf schwer einschätzbar und deshalb mit Unsicherheiten und großen Herausforderungen verbunden. Unser Bestreben ist es, Sie und Ihre Familien bestmöglich zu schützen und dennoch unserem Bildungsauftrag gerecht zu werden. Aus diesem Grund ist es mir ein großes Anliegen, Sie fortlaufend und aktuell über alle neuen Entwicklungen im Bildungsbereich zu informieren.

Auf den lnternetseiten des Kultusministeriums finden Sie alle aktuellen lnformationen, die jeweils gültigen Rechtsverordnungen, Pressemitteilungen, Schreiben an die Schulen und Kindertageseinrichtungen sowie,,Häufige Fragen und Antworten“ (FAQ):

,,Häufige Fragen und Antworten“

unter https://kmbw.de/,Ld e/Startseite/AbIaoe+Einzelseiten

+gemischte+Them en/FAQS+Schulschliessungen

Themenseite Corona unter https://kmbw.

de/,Lde/Startseite/Ablaoe+Einzelseiten+qemischte+Themen/Corgnavirus

Ich danke Ihnen für Ihr Verständnis und Ihren Einsatz in der vergangenen Zeit. Durch Ihre tatkräftige Unterstützung konnten wir die Herausforderungen bisher gut bewältigen.

Gemeinsam werden wir auch die vor uns liegende Zeit mit ihren Besonderheiten erfolgreich meistern.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Susanne Eisenmann

Großes Lob an die Klassenstufen 9 und 10 und weitere Elterninformationen

Veröffentlicht Schreiben Sie einen KommentarVeröffentlicht in Allgemein

Liebe Schüler*innen,

liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

wie Sie bereits erfahren haben, begann für die 9. und 10. Klassen am 4. Mai 2020 der Präsenzunterricht. Dieser „andere“ Schulalltag wurde von den Schüler*innen gemeinsam mit ihren Lehrkräften unter Einhaltung aller Hygiene- und Abstandsregeln reibungslos und vorbildlich umgesetzt. Hier gilt Euch, liebe Schüler*innen, und Ihnen, liebe Lehrkräfte und Eltern, ein besonderer Dank.

Weiter so!

In diesem Zusammenhang wünschen wir Euch, liebe Schüler*innen der 10. Klassen, schon jetzt alles Gute für Eure Prüfungen.

Die Fahrpläne für die weitere Schulöffnung wurden am 6. Mai 2020 vom Kultusministerium und der Landesregierung bekannt gegeben. Wie Sie vielleicht schon bemerkt haben, wurde die Bekanntgabe auf unserer Webseite verlinkt.

Nach den Pfingstferien kommen somit die Klassen 5-8 in den Präsenzunterricht zurück an die Schulen.

Wir haben nun bis zu den Sommerferien eine relative Planungssicherheit. Die Umsetzung hierzu ist jedoch sehr komplex und aufgrund der angespannten Personalsituation schwierig umzusetzen. Wir tun unser Möglichstes, um die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten und zu gewährleisten. Nähere Informationen erhalten Sie, wenn die Planungen hierzu abgeschlossen sind. Zudem werden Sie rechtzeitig über Ihre jeweilige Klassenlehrkraft per E-Mail informiert.

Außerdem möchte ich mich recht herzlich bei Ihnen für die Unterstützung Ihrer Kinder während des Fernlernunterrichts bedanken. Es ist für uns alle eine sehr ungewohnte und schwierige Zeit des Lernens, die nur durch eine gute Zusammenarbeit von Schule, Lehrkräften, Elternvertretern, Eltern und Schüler*innen funktionieren kann.

Wir sind zu den gewohnten Zeiten telefonisch oder per E-Mail zu erreichen. Bei Rückfragen dürfen Sie sich gerne an uns wenden. Außerhalb dieser Zeit ist unser Beratungslehrer Herr Ruhmann unter der Telefonnummer 0176 /341165 65 in schulischen Notfällen und selbstverständlich für Beratungen für Sie da.

Es grüßt Sie herzlich

Karl-Heinz Abele
Realschulrektor

Fahrplan der weiteren Schulöffnung

Veröffentlicht Schreiben Sie einen KommentarVeröffentlicht in Allgemein

Erfahren Sie mehr unter:

https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Service/2020+05+06++Fahrplan+fuer+weitere+Oeffnung+des+Schul-+und+Kitabetriebs

Eine tabellarische Übersicht im PDF-Format:

https://km-bw.de/site/pbs-bw-new/get/documents/KULTUS.Dachmandant/KULTUS/KM-Homepage/Pressemitteilungen/Pressemitteilungen%202020/2020%2005%2006%20Fahrplan%20f%C3%BCr%20weitere%20%C3%96ffnung%20des%20Schul.pdf

Informationen zum Präsenz-und Fernunterricht

Veröffentlicht Schreiben Sie einen KommentarVeröffentlicht in Allgemein

Liebe Schüler*innen,

liebe Eltern,

liebe Erziehungsberechtigten,

wie Ihnen bereits mitgeteilt wurde, starten wir an der Realschule Bopfingen ab dem 04. Mai 2020 mit unserem Präsenzunterricht für die Schüler*innen der 9. und 10. Klassen. Der Stundenplan wird auf die Hauptfächer reduziert. Sie erhalten ihn per E-Mail von der jeweiligen Klassenlehrkraft. Wir bitten darum, dass Ihre Kinder eigene Masken in die Schule mitbringen, halten jedoch für den Notfall auch selbstgenähte Exemplare bereit. Bitten beachten Sie die aktuellen Hygienevorschriften aus der letzten Elterninfo.

Für die Klassen 5-8 findet weiterhin Fernunterricht statt. Neue Fernunterrichtsmaterialien werden ab dem 04. Mai wie üblich auf der Seite www.ruhmann.net für die Schüler*innen zum Download bereitgestellt.

Wir werden Sie wie bisher stets über das weitere Vorgehen auf dem Laufenden halten. Bitte rufen Sie aktuelle Informationen regelmäßig auf unserer Webseite ab.

Bei Rückfragen dürfen Sie sich gerne an uns wenden. Wir sind zu den gewohnten Zeiten telefonisch oder per E-Mail zu erreichen. Außerhalb dieser Zeit ist unser Beratungslehrer Herr Ruhmann unter der Telefonnummer 0176 /341165 65 in schulischen Notfällen für Sie da.

Ein herzliches Dankeschön an Sie alle in dieser für uns sehr außergewöhnlichen Zeit!

Es grüßt Sie herzlich

Karl-Heinz Abele
(Realschulrektor)

Elterninformation für den Präsenzunterricht der Klassen 9/10 ab dem 04.05.2020 an der RSB

Veröffentlicht Schreiben Sie einen KommentarVeröffentlicht in Allgemein

Liebe Schüler*innen, liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

wie Sie es bereits aus den Medien entnommen haben, werden die Schulen schrittweise ab dem 4. Mai 2020 wieder geöffnet. Wir beginnen mit unserem Unterrichtsangebot in den 10. Klassen mit den schriftlichen Prüfungsfächern (Deutsch, Mathematik, Englisch) und in den 9. Klassen mit den Kernfächern (Deutsch, Mathematik, Englisch, Wahlpflichtfach). Die Schüler*innen dieser Klassenstufen werden voraussichtlich bis zum Start der schriftlichen Prüfungen am 20. Mai 2020 bzw. bis zu den Pfingstferien Präsenzunterricht haben. Der Unterricht wird jeweils pro Klasse in einem „Doppelklassenzimmer“ angeboten werden, sodass der Mindestabstand von 1,50 m gewahrt bleiben kann.

Die Stundenpläne für die Klassenstufen 9 und 10 werden am Donnerstag, dem 30.04.2020, über die Klassenlehrer per E-Mail (Elternvertreter) an alle Eltern weitergeleitet.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

Schülerbeförderung

Die Schülerbeförderung wird unter strikten Hygienemaßnahmen wieder aufgenommen. Die Fahrpläne gelten wieder, wie an sonst üblichen Schultagen. Seit dem 27.04.2020 besteht Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln (gekaufte Masken, selbstgenähte Stoffmasken oder Schal), die den Mund und die Nase bedecken. Es wird empfohlen, dass Schüler*Innen, wo immer möglich, individuell zur Schule kommen (zu Fuß, Fahrrad).

Weg ins Schulhaus

Unter Einhaltung des Mindestabstandes (1,50 m) werden die Schüler*innen über die Nordseite (erster orangefarbiger Haupteingang) unter Anleitung einer Lehrkraft das Schulhaus betreten. Der Realschuleingang (Eingang West) ist geschlossen. Es sind Wegmarkierungen am Boden angebracht und die Schüler*innen folgen dem jeweiligen Klassenzimmerwegweiser. Im Treppenhaus gilt ein „Rechtsgehgebot“, welches auch durch die angebrachten Bodenmarkierungen/Pfeile, zu erkennen ist.

Pausenregelungen

Die Pausen werden so organisiert, dass die Abstandsregeln eingehalten werden können. Es findet kein Pausenverkauf statt. Die Schüler*innen bringen ihre Verpflegung selbst mit. Es wird eine erste Ess- und Trinkpause im Klassenzimmer stattfinden. Die zweite Pause (Hofpause) findet zwischen 10:00 – 10:15 Uhr statt, dabei besteht eine Maskenpflicht.

Toilettennutzung

Toiletten dürfen nur während der Unterrichtszeit und unter Wahrung der Abstandsregel alleine benutzt werden. Ein entsprechendes Schild zeigt an, ob die Toiletten besetzt sind oder nicht. Sollten die Toiletten besetzt sein, muss außerhalb unter Einhaltung des Mindestabstandes gewartet werden.

Sekretariat

Das Betreten des Sekretariats ist für Schüler*innen während des Präsenzunterrichts nicht erlaubt. Anfragen, Abgaben etc. erfolgen über die Lehrkräfte. Auch die Benutzung des Ganges in der Ebene 3, Richtung Lehrerzimmer, ist nur den Lehrkräften vorbehalten. Unsere Sekretärinnen sind unter der Telefonnummer 07362-95603830 zu den gewohnten Zeiten erreichbar.

Risikogruppen

Bei Schülerinnen und Schülern der Klassen 9 und 10, die zur Risikogruppe gehören oder mit Angehörigen einer Risikogruppe zusammenleben, entscheiden die Erziehungsberechtigten, ob am Präsenzunterricht teilgenommen wird. Teilen Sie uns bitte bis zum 04. Mai 2020 mit, wenn ihr Kind aus diesen Gründen nicht am Präsenzunterricht teilnehmen wird.

Prüfung/Klassenarbeiten

 „Prüfungsklassen konzentrieren sich ausschließlich auf die Vorbereitung der Abschlussprüfungen, es werden in dieser Zeit keine Klassenarbeiten geschrieben. Und auch bei den Klassen des nächsten Prüfungsjahrgangs geht es nicht darum, möglichst schnell Klassenarbeiten nachzuholen, das ist ausdrücklich nicht das Ziel der Wiederaufnahme des Unterrichts in den Schulen“,
erläutert Eisenmann.

Nur soweit die verbleibende Unterrichtszeit dies zulasse und es zugleich pädagogisch sinnvoll sei, könnten bei den Klassen des nächsten Prüfungsjahrgangs weitere Leistungsfeststellungen erfolgen.

Schülerinnen und Schüler, die sich unsicher fühlen, aus welchen Gründen und Bedenken auch immer, müssen nicht am Haupttermin der Abschlussprüfung teilnehmen und können stattdessen den ersten Nachtermin wählen.

Die Entscheidung hierrüber muss der Schulleitung rechtzeitig vor dem Haupttermin mitgeteilt werden und gilt für alle Prüfungsteile. Als letzter Termin für eine Abmeldung vom Haupttermin wird der 18. Mai 2020 festgelegt.

Hygieneregeln im Überblick

Abstandsgebot: Mindestens 1,50 m Abstand halten.

Gründliche Händehygiene z. B. nach dem Naseputzen, Husten oder Niesen; nach der Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln; nach Kontakt mit Treppengeländern, Türgriffen, Haltegriffen etc., vor und nach dem Essen; vor dem Aufsetzen und nach dem Abnehmen einer Mund-Nasen-Bedeckung, nach dem Toilettengang

durch

a) Händewaschen mit hautschonender Flüssigseife für 20 – 30 Sekunden

oder

b) Händedesinfektion: Das sachgerechte Desinfizieren der Hände ist dann sinnvoll, wenn ein gründliches Händewaschen nicht möglich ist.

In den Klassenzimmern und auf den Toiletten stehen Seife und Papierhandtücher zur Verfügung.

Husten- und Niesetikette: Husten und Niesen in die Armbeuge gehören zu den wichtigsten Präventionsmaßnahmen! Beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand zu anderen Personen halten, am besten wegdrehen.

Mund-Nasen-Bedeckung tragen: Das Risiko, eine andere Person durch Husten, Niesen oder Sprechen anzustecken, kann so verringert werden (Fremdschutz). Im Schulhaus ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung bei gewährleistetem Sicherheitsabstand nicht erforderlich, aber zulässig.

Mit den Händen nicht das Gesicht, insbesondere nicht die Schleimhäute berühren, d.h. nicht an Mund, Augen oder Nase fassen.

Keine Berührungen, Umarmungen und kein Händeschütteln praktizieren. Türklinken möglichst nicht mit der Hand anfassen, z. B. Ellenbogen benutzen.

Bei Krankheitszeichen (z. B. Fieber, trockener Husten, Atemproblemen, Verlust Geschmacks-/Geruchssinn, Halsschmerzen) in jedem Fall zu Hause bleiben und ggf. medizinische Beratung/Behandlung in Anspruch nehmen. Bitte informieren Sie bei Krankheitszeichen umgehend unsere Schule.

Liebe Schüler*innen,

diese Maßnahmen mögen an der einen oder anderen Stelle ungewohnt oder befremdlich klingen. Das wissen wir. Dennoch sind sie zum aktuellen Zeitpunkt notwendig und nach derzeitigem Kenntnisstand sehr sinnvoll. Wir arbeiten weiterhin mit vollem Einsatz und Elan für Euch. Es ist uns ein großes Anliegen, dass Ihr in Eurem Leben weiter vorwärts kommt. Die Schule unterstützt Euch, wo immer es möglich ist.

In diesem Sinne freuen wir uns, Euch bald wieder in der Schule begrüßen zu dürfen.
Liebe Eltern, wir bedanken uns ganz herzlich für Ihren Einsatz zu Hause und für Ihre Rückmeldungen.

Es grüßt Sie herzlich

Karl-Heinz Abele
(Realschulrektor)

Elterninformation zur Corona-Pandemie

Veröffentlicht Schreiben Sie einen KommentarVeröffentlicht in Allgemein

Schreiben von Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Eltern,

wir befinden uns momentan in einer Ausnahmesituation, die für jeden Einzelnen von uns und für unsere Gesellschaft insgesamt eine bislang unvorstellbare Belastungsprobe darstellt. Sie als Familien sind aufgrund der landesweiten Schul- und Kitaschließungen vor besondere Herausforderungen gestellt. lch weiß, dass Sie als Eltern und Familien in der aktuellen Situation Außergewöhnliches leisten, um Familie, Betreuung und Arbeit miteinander zu vereinbaren. Dafür möchte ich lhnen meinen aufrichtigen Dank aussprechen.

Ziel: Präsenzunterricht auch für weitere Jahrgänge ermöglichen

Am 4. Mai 2O2O startet in Baden-Württemberg schrittweise und stark eingeschränkt sowie unter strengen Vorsichtsmaßnahmen der Schulbetrieb. Der stufenweise Einstieg der Schulen in den Präsenzunterricht beginnt mit Schülerinnen und Schülern aller allgemeinbildenden Schulen, bei denen in diesem oder im nächsten Jahr die Abschlussprüfungen anstehen, sowie mit den Schülerinnen und Schülern der diesjährigen Prüfungsklassen der beruflichen Schulen. Die Schülerinnen und Schüler in Klasse 8, die im nächsten Jahr den Hauptschulabschluss anstreben, sowie die weiteren Jahrgangsstufen konnten wir leider aus Gründen der Kapazität und des lnfektionsschutzes in dieser ersten Stufe noch nicht einbeziehen. Aber auch sie sollen so bald wie möglich folgen. Auch prüfen wir, ab wann und wie wir die Grundschulen in den Präsenzunterricht einbeziehen können. Unser Ziel ist, dass alle Schülerinnen und Schüler in allen Schularten und Jahrgangsstufen in diesem Schuljahr zumindest zeitweise Präsenzunterricht erhalten, um auch eine bessere Verknüpfung mit den Fernlernangeboten zu ermöglichen – allerdings immer unter dem Vorbehalt, dass dies im Sinne des Infektionsschutzes möglich ist.

Fernlernen ist weiter Herausforderung

In jedem Fall ist klar, dass die Wiederaufnahme des Unterrichts noch lange keine Rückkehr zur Normalität darstellen wird. Neben dem Unterricht in den Abschlussklassen ist auch die Fortsetzung des Fernlernunterrichts eine weitere Herausforderung, der sich Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler sowie Eltern gemeinsam stellen müssen. Darüber hinaus haben wir die Notbetreuung ausgebaut und enrueitert, um die Eltern zu unterstützen, die einer präsenzpflichtigen Arbeit nachgehen. Doch auch dieses Angebot muss weiterhin eine Notbetreuung bleiben und kann deshalb leider nicht für alle Eltern gelten. Gleichwohl sind wir uns der Belastung vieler Eltern sehr bewusst, aber wir müssen alle noch Geduld haben, bevor wir zur Normalität zurückkehren können.

Strenge Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit

Für den Präsenzunterricht werden aus Gründen des lnfektionsschutzes besondere Rahmenbedingungen gelten. So wird der Unterricht nicht in voller Klassenstärke, sondern in kleinen Lerngruppen organisiert werden, damit ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Schülerinnen und Schülern und den Lehrkräften eingehalten werden kann. Je nach Größe der Schule und der Anzahl der Schüler wird an manchen Schulen dafür auch ein zeitlich versetzter Schulbeginn notwendig sein. Aus diesem Grund wird der Schulbetrieb aktuell gründlich vorbereitet und sorgsam mit allen Beteiligten abgestimmt. Hierzu haben wir Hygienehinweise entwickelt und den Schulen und Schulträgern zur Verfügung gestellt. Für den Schulbetrieb ist es unerlässlich, dass die Hygienevorgaben zum lnfektionsschutz eingehalten werden. Dazu gehören eine konsequente Händehygiene, die Einhaltung der Husten- und Niesregeln, keine gemeinsame Nutzung von Trinkflaschen und ähnliches, eine regelmäßige Raumlüftung und gründliche Raumreinigung gemäß den Hygienehinweisen. ln den ersten Tagen des Schulbetriebs wird es die Aufgabe der Lehrkräfte sein, mit den Schülerinnen und Schülern diese Hygienevorschriften einzuüben.

Risikogruppen werden besonders geschützt

Darüber hinaus steht der Schutz von Personen, die ein Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf haben, für uns an erster Stelle. Für die Schülerinnen und Schüler sowie ihre Familien bedeutet das konkret: Schülerinnen und Schüler, die selbst oder deren Eltern, Geschwister oder weitere im Haushalt lebende Personen zu Risikogruppen gehören, müssen nicht in die Schule kommen. Hier können die Erziehungsberechtigten über die Teilnahme entscheiden und dies den Schulen unbürokratisch und ohne Attest melden. Schülerinnen und Schüler, die wegen der lnfektionsgefahren die Schule nicht besuchen können, werden von ihren Lehrkräften weiterhin so gut wie möglich durch Lernangebote zu Hause unterstützt. Darüber hinaus werden wir diesen Schülerinnen und Schülern individuelle Möglichkeiten für die Teilnahme an Prüfungen eröffnen.

Schulpsychologischen Beratungsstellen weiter erreichbar

Auch die Schulpsychologischen Beratungsstellen stehen lhnen weiterhin per Telefon oder E-Mail für Beratungen zur Verfügung. Die Kontaktdaten der Schulpsychologischen Beratungsstelle in lhrer Nähe finden Sie bei der für lhre Region zuständigen Regionalstelle des Zentrums für Schulqualität und Lehrerbildung (https://zsl.kultusbw.de/.Lde/Startseite/einrichtunqen/reqionalstellen ).

Es ist uns ein großes Anliegen fortlaufend und aktuell über alle Entwicklungen im Bildungsbereich zu informieren. Auf den lnternetseiten des Kultusministeriums finden Sie aktuelle lnformationen, die jeweils gültigen Rechtsverordnungen, Pressemitteilungen, Schreiben an die Schulen und Kitas sowíe ,,Häufige Fragen und Antworten“ (FAQ):

  • „Häufige Fragen und Antworten“ unter: km-bw.de/FAQsCorona
  • Themenseite Corona unter: km-bw.de/lnfoSchulenKita

Wir sind uns darüber im Klaren, dass die aktuelle Situation eine große Herausforderung für uns alle, aber besonders für Sie Eltern darstellt. Wie sich die Situation an den Schulen und an den Kindertageseinrichtungen weiter entwickeln und gestalten lässt, ist derzeit noch nicht absehbar. Hier müssen wir uns nach der weiteren Entwicklung des lnfektionsgeschehens richten. Dazu wird es weitere Beratungen und Bewertungen zwischen der Bundeskanzlerin und den Ministerpräsidenten der Länder geben, auf deren Basis dann weitere Entscheidungen getroffen werden. Unser Anliegen ist es, Schritt für Schritt und besonnen vorzugehen. Selbstverständlich werden wir Sie weiterhin auf dem Laufenden halten. Vielen Dank für lhr Verständnis und lhre Geduld. lch bin zuversichtlich, dass wir die enormen Herausforderungen gemeinsam bewältigen werden.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Susanne Eisenmann

Aktuelle Informationen

Veröffentlicht Schreiben Sie einen KommentarVeröffentlicht in Allgemein

Liebe Schüler*innen, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

die neuesten Informationen zum eingeschränkten Schulbetrieb ab 04.05.2020 des Kultusministeriums Baden-Württemberg finden Sie unter folgendem Link:

https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Service/2020+04+20+Informationen+zur+Wiederaufnahme+des+Schulbetriebs+ab+dem+4_+Mai+2020/?LISTPAGE=344894

Hinweise zur Notbetreuung ab 27.04.2020 finden Sie unter diesem Link:

https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Service/2020+04+20+Notbetreuung+wird+vom+27_+April+2020+an+erweitert/?LISTPAGE=344894

Es grüßt Sie herzlich

Karl-Heinz Abele
(Realschulrektor)