Kreativer Adventskalender

Advent ist die Zeit der Ruhe, der Gelassenheit, der Geborgenheit, die Zeit der gemeinsamen Stunden und die Zeit, in der man sich für die wichtigen Dinge im Leben einen Moment des Innehaltens gönnt.

Auch in diesem Jahr ist der Advent immer noch geprägt von der Pandemie. Angst, Hoffnungslosigkeit, Ärger, Krankheit und Hektik sind unser alltäglicher Begleiter.

Den Schülerinnen und Schülern und dem ganzen Team der Realschule Bopfingen ist es wichtig, dass gerade in den nächsten 4 Wochen bis Weihnachten auch immer wieder Momente der Ruhe geschaffen werden. Und dies kann am besten gelingen, indem man zuhört oder genau hinsieht und die Geheimnisse vom Advent und von Weihnachten erkennt.

Auch das Bild aus dem letzten Jahr, soll uns daran erinnern, was es heißt still zu werden und zu erkennen, was wirklich Bedeutung im Leben hat.

In der kommenden Zeit werden immer wieder neue Dateien hier zu finden sein.

Viel Freude mit unserem kreativen Adventskalender wünscht Ihnen und Euch die ganze Realschule Bopfingen!

Schneeglöckchen 5a
Weihnachtsgeschichte Klasse 5c
Der Weihnachtsmann im Chillmodus Klasse 5a

Maskenpflicht am Platz tritt durch die Alarmstufe ab 17.11.2021 wieder in Kraft.

Ab 17.11.2021 tritt die Alarmstufe gemäß der Corona-Verordnung Baden-Württemberg in Kraft. Dies bedeutet für unsere Schülerinnen und Schüler sowie für unsere Lehrkräfte, dass ab morgen Masken auch wieder am Platz im Unterrichtsraum getragen werden müssen. Für alle Veranstaltungen in der Schule oder auf unserem Schulgelände gilt weiterhin die 3G-Nachweispflicht (geimpft – genesen – getestet), wobei für nicht-immunisierte Personen ein negativer Antigentest ausreicht.

Es grüßt Sie herzlich

Karl-Heinz Abele (Schulleiter der RSB)

9.11.2021, Besuch der KZ-Gedenkstätte Dachau

ehrlos – schutzlos- rechtlos

Von Politik und Gesellschaft gefordert, an unserer Schule schon jahrelang Teil des Geschichtscurriculums. Jedes Jahr im November nehmen Schüler und Schülerinnen der Klassenstufe 10 unserer Realschule an einem geführten Rundgang durch die KZ-Gedenkstelle Dachau teil. Während im Geschichtsunterricht das grundlegende Fachwissen erarbeitet wird, erfahren die Schüler und Schülerinnen konkret vor Ort, wie ehrbare Bürger ihrer Menschenwürde beraubt und schutzlos der Willkür der KZ-Aufseher ausgeliefert waren. In den Führungen wird deutlich, dass jeder, der nicht ins NS-System passte oder sich nicht unterordnen wollte, ohne richterlichen Beschluss oder Rechtsbeistand verhaftet, gedemütigt, zur Zwangsarbeit gezwungen, gefoltert oder ermordet werden konnte. Die Konzentrationslager waren rechtsfreie Räume. Menschenwürde und Menschenrechte existierten nicht.

Angela Merkel, Bundeskanzlerin 6.12.2019, Gedenkstätte Ausschwitz:

„Was hier geschah, lässt sich mit Menschenverstand nicht beschreiben…Verbrechen, die die Grenzen alles Fassbaren überschreiten…Diese Geschichte muss erzählt werden, immer und immer wieder, damit wir aufmerksam bleiben, damit sich solche Verbrechen auch nicht in Ansätzen wiederholen können, damit wir gegen Rassismus und Antisemitismus in all ihren widerwärtigen Erscheinungen entschlossen vorgehen. Diese Geschichte muss erzählt werden, damit wir heute und morgen die Würde eines jeden Menschen bewahren ‑ und damit wir den Opfern ein ehrendes Andenken bewahren…“

Wir sagen DANKE

Auch dieses Jahr nahmen die Religionsgruppen der Unterstufe das Erntedankfest als Gelegenheit, in einem Impuls einen Dank an Gott auszusprechen für all das, was wir in diesem Jahr von der Natur zum Leben erhalten haben. Immer wieder wird uns deutlich, dass es nicht selbstverständlich ist, Wasser und Getränke zum Trinken und Lebensmittel zum Essen zu haben: Überschwemmungen, Hitze und Dürre, Kälte und Frost können zu Ernteausfällen und Zerstörung führen.

Um auch diejenigen zu unterstützen, die Hilfe benötigen, haben die Mädchen und Jungen Lebensmittel in die Schule mitgebracht, die dort gesammelt und dem Tafelladen Bopfingen gespendet wurden. Ein Dank sei deshalb auch den Familien für ihre Lebensmittelspenden ausgesprochen!

Informationsveranstaltung zu den Berufen im Pflegebereich – Berufsorientierung

Seit vielen Jahren pflegt die Realschule Bopfingen mit der Wachkoma AktivPflege-Einrichtung Bopfingen und ihrem Träger Kliniken Ostalb eine lebendige Bildungspartnerschaft, die den Schülerinnen und Schülern nähere Einblicke in die Einrichtung und die zugehörigen Berufsfelder ermöglicht. Das Ziel ist, den jungen Menschen die Angst oder die Unsicherheit vor dieser Arbeit zu nehmen.

Wie wichtig die Pflege von verletzten, erkrankten und geschwächten Menschen ist, wurde besonders im letzten Jahr sehr deutlich.

Um unsere 9.Klässlerinnen und 9.Klässler über die Berufe im Pflegebereich zu informieren und ihnen die Möglichkeit zu geben, Fragen zu stellen, fand am Mittwoch, 20.Oktober 2021,eine Informationsveranstaltung in der Realschule Bopfingen statt.

Unsere Bildungspartner der Wachkoma AktivPflege und der Kliniken Ostalb kamen hierzu an unsere Schule und berichteten in einer Unterrichtsstunde über die Berufsfelder, die Ausbildungsbedingungen, die Einstellungschancen, über die Wachkoma AktivPflege-Einrichtung und über vieles mehr. Die Jugendlichen erfuhren unter anderem, dass die Arbeit herausfordernd sein kann, sie aber auch sehr viel zurückgeben kann, wenn man zum Beispiel durch eine Therapie Fortschritte bemerkt.

Wir danken unseren Bildungspartnern herzlich für die Einblicke in dieses sensible Berufsfeld!

Entfall der Maskenpflicht am Sitzplatz ab 18. Oktober 2021

Ab Montag können die Masken im Klassenzimmer oder Betreuungsräume am Platz abgenommen werden.

Im Schulgebäude bzw. auf Begegnungsflächen (Gängen und Flure, in Bewegung in der Klasse, …) herrscht weiterhin Maskenpflicht. Lehrkräfte können ebenfalls die Masken abnehmen, wenn sie einen Mindestabstand von 1,50m zur Klasse/Schülern einhalten.

Bei einem positiven Fall in der Klasse muss die betroffene Klasse fünf Schultage lang täglich getestet werden und die Maskenpflicht im Unterricht am Platz tritt wieder ein.

Es dürfen natürlich weiterhin Masken auf freiwilliger Basis auch in den Klassenzimmern und Betreuungsräumen getragen werden.

Schulleitung der RSB

Impuls zum Schuljahresanfang

Wir sitzen alle in einem Boot

Was kommt in diesem Schuljahr auf mich zu? Werde ich alle Schwierigkeiten meistern können? Werde ich neue Freundschaften schließen und andere Kinder besser kennenlernen?

Viele Fragen, die den Schülerinnen und Schülern am Schuljahresanfang durch den Kopf gehen. Diese Sorgen, diese Vorfreude, diese Ziele wurden thematisch in einem Impuls zum Schuljahresanfang aufgegriffen. Mithilfe eines Segelschiffes wurden die Bedeutungen der Besatzung, des Rumpfes, des Segels und des Mastes, des Rettungsringes und des Windes thematisiert.  Nur wenn alle Faktoren stimmen, erreicht das Segelschiff das Ziel. Für unsere Schulgemeinschaft bedeutet das, die MitschülerInnen zu akzeptieren, nach einem Streit verzeihen zu können, offen auf andere zuzugehen, zusammenzuhalten, Verantwortung zu übernehmen und an sich selbst zu glauben.  

Langsam entwickelte sich „unser Segelschiff“. Es soll alle SchülerInnen immer wieder daran erinnern, dass wir alle in einem Boot sitzen.

Allen unseren Schülerinnen und Schülern wünschen wir ein schönes Schuljahr: viel Erfolg, Durchhaltevermögen und vor allem Freude beim Lernen 😊

Info zu IServ der RSB:

Durch eine technische Störung beim zuständigen Netzbetreiber können wir IServ außerhalb unserer Schule derzeit nicht nutzen. Wir sind bereits mit der Telekom seit mehreren Tagen in Verbindung und hoffen auf eine schnellstmögliche Behebung des Problems. Wir bitten hierfür um Verständnis.